Archiv

Xplore Wien 2013

Microsoft Internet Explorer
Nutzer bitte Fußleiste beachten!

Nicola

nicola

Ihr Workshop:

(Bitte hier klicken oder nach unten scrollen)

gb

  

  

Freitag: Der Ursprung der Welt

Samstag: Picknick im Grünen

>

  

  

Nicola ist Möbelbändigerin, Seilespielerin, Filmschaffende, Kunsttherapeutin und manchmal Performerin.

Ihre Einzelausstellungen hießen "Little Rambo geht Gassi", "Velvet Jungle, Möbel für Sie und Ihn, 4 Betten, 4 Gefühle, Zubehör“, "Das geheime Leben der Möbel", sie arbeitete bei Filmen wie "Beach Bikini Party" und "Die Fremde".

Nicola forscht mit Materialien, Dingen, Körpern, Körperpositionen, Bewegung, Raum, Gedanken, Gefühlen und Seelenzuständen. Wie bei ihrer Magisterarbeit über den Begriff und die Bedeutung des Komforts im 18. Jahrhundert in Frankreich oder beim Performen in Felix Ruckerts Farm.

Wenn man etwas nicht selbst gemacht hat, weiß man nicht alles. Wenn man es macht, tut sich vielleicht etwas auf.

  

  

  

Geschlechter Posen, historisch

Kunst spielt seit langem eine große Rolle in meinem Leben. Als Gegenüber, als Inspirations- und Energiequelle. Als Trost, als Frage stellend, als möglich machend, als Welt erklärend, verführend, verwirrend, sinnlich anregend.

8 Jahre Kunststudium in Paris, einer Stadt voll von Kunst, Bildern, Verführung, Geschlechter-Rollen und Sinnlichkeit, haben in mir die Lust geweckt ein paar von den ach so berühmten und mich zugleich aufwühlenden Bildern "auszuprobieren". Als Mann oder als Frau oder als was auch immer.

nicola-WS2 Origin

Zum Beispiel Bilder wie "l'origine du monde" (Der Ursprung der Welt) von 1866 oder "Le déjeuner sur l'herbe" (Picknick im Grünen) von 1863. Sehr berühmte Bilder, die eine interessante Geschichte haben und sehr viel Aufruhr erregt haben. Ich finde beide immer noch aktuell und irritierend, in echt sind sie überlebensgroß. Als ich in Paris studiert habe, gab es keine Möglichkeit "L'origine du monde" zu sehen, es ist erst seit kurzem wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Gustave Courbet (1819-1877) - l'origine du monde, 1866 -
Paris, Musée d'Orsay

  

Was beutet es das Modell in bereits existierenden Bildern zu sein, ein Teil ihrer Geschichte zu werden, ihrer Sinnlichkeit, ihres Skandals, ihrer Universalität? Die Rollen der Personen zu spielen, die eigene Identität und die Interaktion mit den anderen zu spüren. Betrachten, betrachtet werden. Und dann vielleicht ausprobieren sich selbst mit hinein zu bringen. Spüren, was das macht, was dann möglich oder wichtig ist ....

nicola-WS

Edouard Manet (1832-1883) - Le déjeuner sur l'herbe, 1863 - Paris, Musée d'Orsay

  

Bitte eigene Kleider für "Picknick im Grünen" mitbringen. Gerne etwas festliches, in dem ihr euch schön findet und euch "angezogen" fühlt. Mit Schuhen...