Archiv

Xplore Wien 2013

Microsoft Internet Explorer
Nutzer bitte Fußleiste beachten!

Claudia

claudia

Ihr Workshop:

(Bitte hier klicken oder nach unten scrollen)

gb

  

  

  

  

.

  

Claudia (*1977), Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin (WU-Wien), arbeitet als Redakteurin und Texterin. Sie schreibt für Frauen-, Jugend-, Wissens- und Gesundheitsmedien und ist Autorin erotischer Geschichten.

Ihre Leidenschaft gehört sexuellen Ausdrucksformen in Verbindung mit psychologischen, philosophischen, soziologischen, spirituellen und künstlerischen Aspekten. Ihre persönliche Neigung und ihre Erfahrungen mit BDSM und ihre Affinität zu Tantra haben sie mit der Xplore in Kontakt gebracht.

Für die Schwelle7 Wien macht sie Pressearbeit, konzipiert Workshops und ist Workshop-Leiterin.

Seit 2013 ist sie Lebens- und Sozialberaterin in Ausbildung unter Supervision bei pro Mente Wien. Ihr Anliegen ist es, die Kräfte der Sexualität und die Schatten in uns zu erforschen und mit den Wünschen nach Bindung, Nähe und Persönlichkeitsentwicklung zu versöhnen..

  

  

  

Hingabeclaudia-WS

... stammt vom lateinischen „devotus“ ab und bedeutet „hingegeben“ oder „geweiht“. Worum geht es bei der Hingabe? Welche Energie, welche Kraft liegt darin, zu dienen, sich zu erniedrigen, sich benutzen zu lassen?

Wenn ich mich hingebe, gebe ich freiwillig Macht ab. Ich unterwerfe mich. Was geschieht mit mir, wenn ich das tue? Was macht mein Körper, welche Bilder und Gefühle entstehen in mir? Ich öffne mich, lasse mich öffnen, liefere mich aus. Ich bin nicht groß, nicht mächtig, nichts Besonderes, nein. Ich bin klein, verletzlich, hilflos. Ein anderer dringt in mich ein, vielleicht dringt er oder sie in meinen Körper ein, vor allem aber in meine Seele. Mit einem Befehl zum Beispiel. Oder einer Geste, einer Handlung. Ich gebe mein Ego ab, mein Ich, alle meine Panzerungen. Ich zeige mich in meiner Verletzlichkeit und wünsche mir, genau so angenommen zu werden. So wie ich bin. Nackt und bloß. In meiner Schwäche. Ich kann ganz ich selbst sein. Ungeschminkt, ohne meine Masken. Ich gerate in eine Abwärtsspirale und tauche in die Tiefen meiner selbst ein, die sonst dunkel sind. Das macht mich leer und frei und lebendig.

Devote Fantasien sind Fantasien des Herzens und oft politisch völlig inkorrekt. Sexuell finden wir gerade das besonders erregend, wogegen wir sonst im Alltagsleben heftig protestieren.

In diesem Workshop werden wir in sinnlicher Atmosphäre diesen Fantasien nachgehen und erforschen, wie sie beschaffen sind. Außerdem werden wir ganz konkrete Trigger und Ausdrucksformen der Hingabe erkunden, in Haltung, Sprache und Tat.